Ein kurzer und bissiger Sturm reißt Dutzende von Bäumen um 

Der Sturm, der am Mittwochabend über Lindau und den Landkreis hinweggefegt ist, hat Dutzende von Bäumen umgerissen, entwurzelt, Stämme umgeknickt und Kronen beschädigt. Er richtete sein zerstörerisches Werk im ganzen Stadtgebiet an: im Giebelbach, im Lindenhofpark, an der Ach, bei der Senftenau, in der Ladestraße, im Aeschacher Friedhof, in der Steigstraße.... Allein die Lindauer Feuerwehr zählte wegen umgestürzter Bäume, abgerissener Äste und beschädigter Fahrzeuge etwa 15 Einsätze in Reutin, Schachen und Aeschach. Auch im Westallgäu waren die Feuerwehren stundenlang im Einsatz, um Bäume von den Straßen zu räumen. Menschen sind laut Polizei nicht verletzt worden. 

Eine Birke mit ca. 50 cm Stammdurchmesser, welche sich in zwei Fichten und einer weiteren Birke verkeilt hatte und daher unter sehr großer Spannung stand, musste vom THW Lindau fachgerecht gefällt werden.  Die Seilwinde des GKW I und zusätzliche Greifzüge waren dringend erforderlich. Das Anschlagen der abzusägenden Äste wurde unter Verwendung des Rollgliss ausgeführt. Die verspannten Äste samt Stamm, wurden nach und nach abgesägt und mit dem Kranwagen ausgehoben. Bei dieser gefährlichen Aktion waren 12 Helfer des THW´s zwei Stunden lang beschäftigt.

Kopie von PICT0a11.JPG (381158 Byte) Kopie von PICT0001.JPG (201340 Byte) Kopie von PICT0003.JPG (292270 Byte) Kopie von PICT0005.JPG (259050 Byte) Kopie von PICT0010.JPG (188318 Byte) Kopie von PICT0011.JPG (183688 Byte)

Fotos: Vosseler