Neubau für die Hauptfeuerwache und Technisches Hilfswerk Lindau

Stadt baut jetzt den Lärmschutzwall (Quelle: Lindauer Zeitung vom 04.04.2014)

Lindau (dik) - Die Stadt darf den Lärmschutzwall zwischen neuer Feuerwache und Wohnhäusern an der Rickenbacher Straße bauen. Laut Mitteilung der Stadtverwaltung hat das Landratsamt die Freigabe erteilt. Die Arbeiten der Baufirma Reisch sollen unter Aufsicht eines Ingenieurbüros am kommenden Montag, 7. April, beginnen und je nach Wetter sechs bis acht Wochen dauern. „Die Baufirma ist angehalten, die Beeinträchtigung für die Anwohner so gering wie möglich zu halten“, schreibt Pressesprecher Wilfried Vögel. Zur Überprüfung der Staubentwicklung seien regelmäßige Messungen geplant, deren Ergebnisse jeder auf der Baustelle oder im Landratsamt einsehen könne.

Auf Anfrage der LZ sagt Vögel zu, die Arbeiter würden ab Montag nicht nur Altlasten auf dem Gelände bewegen, sondern auch die auf dem Busparkplatz am Karl-Bever-Platz gelagerten Erdmassen abtransportieren. Ziel sei es, den Busparkplatz bis Ostern freizumachen. Da wegen des Wetters schon deutlich mehr Gäste als üblich nach Lindau kommen, werde die Stadt schon jetzt den provisorisch auf dem Karl-Bever-Platz eingerichteten Busparkplatz abbauen. Für die Busse werde man die Bereiche beidseits der Kolpingstraße reservieren, kündigte Vögel an.

Im Heuried ist neben dem Lärmschutzwall unter Federführung der Gesellschaft zur Altlastensanierung in Bayern (GAB) entlang des alten Rickenbachs ein altlastenfreier Bereich geplant, der zum neuen Grüngürtel werden soll.

  Archivfoto THW Lindau