THW Spezialisten bergen unbekanntes Objekt unter Wasser

Bei einem Übungstauchgang haben Wasserwachttaucher aus Lindau ein unbekanntes Objekt in der Nähe des Landungssteges Bad Schachen entdeckt und fotografiert.

Nach Auswertung der Unterwasseraufnahmen war nicht eindeutig erkennbar, ob es sich nur um ein altes Blechfass oder um ein Kampfmittel aus einem der letzten Weltkriege handeln könnte.

Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes wurden zur Auswertung der Fotografien hinzugezogen. Aufgrund des alters des Objektes und der Tatsache, dass es zum Teil im Seegrund versunken war, war eine Identifizierung nicht eindeutig möglich. Es bestand der Verdacht, dass es sich auch um eine Treibladung für einen Torpedo aus dem 2. Weltkrieg handeln könnte. Wie bekannt, gab es während des letzten Krieges sogar eine Torpedoversuchsanstalt am Bodensee.

Bergung

Die vorgenannte Schilderung des Fundes brachte das THW Lindau mit seinen Bergungstauchern auf den Plan. Zusammen mit der Wasserschutzpolizei, des Wasserwirtschaftsamtes (hier Seemeisterstelle in Lindau) und zwei Fachmännern des Kampfmittelräumdienstes aus Laubheim, wurde die Bergung des Fundgegenstandes unter Wasser vorbereitet. Die THW-Taucher räumten vorsichtig den Seegrund um das Objekt zur Seite und befestigten ihr „Fasshebegerät“ am Fundgegenstand. Das Fasshebegerät ist so konstruiert, dass es in Einzelteilen um den Gegenstand gelegt und vorsichtig befestigt werden kann, ohne das Objekt zu beschädigen. Mit Hilfe des Arbeitsschiffes des Wasserwirtschaftsamtes wurde das Objekt zur Sichtung an Bord des Schiffes gehoben.

Entwarnung
An Bord des Arbeitsschiffes wurde  schnell klar, dass es sich zum Glück nur um ein altes Fass handelte.

Laut Angaben der Verantwortlichen bestand für die Bevölkerung zu keiner Zeit eine Gefahr.

Für Sporttaucher gilt wie überall auf der Welt: „zum Anfassen nahe, aber anfassen nicht erlaubt“! Melden sie Unterwasserfunde die Sie nicht eindeutig identifizieren können an die nahegelegene Polizeidienststelle. Auch in den nächsten Jahren werden wir immer wieder mit dem rostigen Erbe aus den letzten Weltkriegen konfrontiert. Aber auch archäologische Funde haben an Ort und Stelle zu verbleiben.

.