Einsatzbericht 2013

Sturmeinsatz

Gewittersturm wirft Bäume um und bringt Boote in Seenot

Ein Unwetter mit Sturmböen bis zu 130 Stundenkilometern, Hagel und extremem Regen ist am Dienstag, 18.06.2013 über Lindau niedergegangen.  Es entstand hoher Sachschaden an Uferanlagen, Autos, Booten, Häusern, Bahnanlagen und in den Lindauer Bädern.

Viele Bäume wurden umgeworfen, zahlreiche Seenotfälle wurden registriert. Aus dem ganze Lindauer Stadtgebiet kamen Hilferufe zur Leitstelle und Polizei.

Ein Baum stürzte auf ein Auto. Ein Ehepaar, dass sich noch darin befand, wurde wie durch ein Wunder nicht verletzt. Am Campingplatz in Zech stürzten Bäume auf Wohnmobile, Keller standen unter Wasser. Ganze Straßenzüge mussten gesperrt werden. Mehrer Bäume rissen eine Oberleitung ab, dabei brach Feuer aus.

110 Retter aus allen Lindauer Feuerwehrwachen sowie das Technische Hilfswerk waren von etwa 19.30 bis weit nach Mitternacht im Einsatz.

Mehrere Bootsführer meldeten Seenotfälle und schossen rote Leuchtraketen. Alle verfügbaren Einsatzboote von THW, Feuerwehr, Polizei und Wasserwacht waren auf dem See.

Vor dem Toskanapark sank ein Motorboot, ein zweites schlug Leck und verlor Treibstoff. Die Feuerwehr Lindau brachte Ölsperren aus. Das THW Lindau sicherte das Boot mit Hebesäcken und hob das Boot mit einem Kranwagen aus dem See. Nur dadurch konnte eine weitere Gewässerverschmutzung vermieden werden.

        
Bilder: Norbert Landerer und Thomas Waldeck (OV Lindau)