Einsatzbericht 2013

Menschenrettung mit glücklichem Ausgang

Zu einem Wassernoteinsatz wurden am frühen Pfingstsonntagmorgen um kurz nach 4 Uhr die Feuerwehr Wasserburg, die Wasserwacht, das THW Lindau, der Rettungsdienst sowie die Polizei Lindau alarmiert. Ein männlicher Passant war in der Wasserburger Höhenstraße über das Brückengeländer der Eschbachbrücke etwa 5 Meter tief in das an dieser Stelle betonierte Bachbett gestürzt. Zum Glück führte der Bach nur relativ wenig Wasser. Durch weitere Passanten wurde ein Notruf abgesetzt, bis zum eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte konnte sich der Verunglückte aber bereits selbst wieder aus dem Bachbett retten. Die sich auf der Anfahrt befindende Wasserwacht sowie die von der integrierten Leitstelle vorsorglich mitalarmierte Tauchergruppe des THW konnten Ihre Anfahrt abbrechen. Der zwischenzeitlich eingetroffene Rettungsdienst und Notarzt kümmerte sich um den Verletzten während durch die Feuerwehr Wasserburg noch persönliche Gegenstände geborgen wurden die der Betroffene glücklich in Empfang nahm. Offensichtlich war ein Schutzengel beim Sturz mit dabei, nur so läßt sich erklären das der Mann noch ansprechbar und offensichtlich nicht lebensgefährlich verletzt war. Nach einer halben Stunde konnten auch die 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr Wasserburg mit ihren beiden Fahrzeugen wieder einrücken.

Pressemeldung Feuerwehr Wasserburg