Einsatzbericht 2013

Ölschadensbekämpfung

"Anforderung Taucher zur Unterstützung Bergung eines Ölfasses" lautete die Alarmierung des THW Lindau.

Am Spätnachmittag wurde im Segelhafen eine starke Gewässerverschmutzung ausgemacht. Die Quelle der Verschmutzung wurde schnell ausgemacht. Ein 200 Liter Fass, dass scheinbar schon länger auf dem Seegrund lag, ist für die großräumige Verschmutzung auf der Seefläche verantwortlich. Die Feuerwehr Lindau zog Ölsperren ein um die Ausbreitung der Verschmutzung einzudämmen. Ein Taucher des THW verbrachte das Fass in einen Bergebehälter und wurde dann mit dem Feuerwehrkran aus dem Wasser gezogen.

         17.08.2013

THW-Taucher bergen Ölfass im Segelhafen (Quelle: Lindauer Zeitung vom 19.08.2013)

Lindau–Insel (lz) – Am Samstagnachmittag ist die Lindauer Feuerwehr kurz vor 17 Uhr wegen einer Ölverschmutzung im Segelhafen alarmiert worden. Dem Hafenmeister war ein zunehmender Ölfilm und Dieselgeruch im Bereich des Krans aufgefallen. Eine Fläche von rund 300 Quadratmetern war mit einem Ölfilm überzogen, die Ursache war anfänglich nicht festzustellen. Um eine Ausbreitung des Öls zu verhindern, legte die Feuerwehr mit dem Feuerwehrboot eine 100 Meter lange Ölsperre und sperrte mit einem weiteren Boot die Zufahrt in den betroffenen Bereich. Die Wasserschutzpolizei entdeckte ein altes, im Wasser treibendes Ölfass, aus dem vermutlich Restöl ausgetreten war. Das Fass bargen Taucher des THW. Sie legten um das Fass eine Plastikhülle und fixierten es in einem Hebesack. Mit einem Kran wurde das Fass aus dem See gehoben und entsorgt. Die mit vier Fahrzeugen und zwei Booten angerückten Kräfte der Hauptfeuerwache beendeten den Einsatz gegen 18.45 Uhr. Das THW und die Polizei waren mit je einem Fahrzeug vor Ort.