Einsatzbericht 2016

Taucheinsatz mit Bootsbergung nach fünf Stunden beendet

Am Spätnachmittag dem 13. August ist ein Sportboot am Gästesteg in Wasserburg gesunken.

Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Wasserburg und der Wasserwacht klappte hervorragend!

Das Motorboot wurde am Nachmittag vom zweijährigen Trockenliegeplatz erstmals wieder eingewassert und fuhr in Richtung Wasserburg. Bei leichtem Wassereinbruch verlegte der Schiffsführer das Boot in den Wasserburger Hafen und bat beim Hafenmeister um Hilfe das Boot auszupumpen. Beim Versuch das Leck abzudichten gab alte Holz des Schiffes nach und es entstand ein größeres Leck dessen Wassereinbruch nicht mehr gestoppt werden konnte. Das Boot sank am Gästesteg in Wasserburg.

Die Schwierigkeit an der Bootsbergung lag darin, dass das Boot Leck geschlagen war und zuerst abgedichtet werden musste. Zur Sicherheit legte die Feuerwehr Wasserburg eine Ölsperren um eventl. auslaufende Betriebsstoffe einzudämmen. Ebenso zur Sicherheit arbeiteten die Taucher mit ölbeständigen Anzügen und Vollgesichtsmasken im Wasser. Die Gefahr für den Bodensee konnte aber rasch gebangt werden. Des Weiteren war das anschlagen der Hebesäcke aufgrund der nähe zum Steg - wo das Schiff angebunden und gesunken war - hinderlich.

Nach erfolgreicher Bergung wurde das Boot von der Wasserwacht in eine nahegelegene Werft geschleppt und dort ausgewassert.

Die Anforderung der Tauchergruppe des THW Lindau kam von der Feuerwehr Wasserburg, dessen Zusammenarbeit seit Jahren reibungslos funktioniert. Das THW Lindau ist mit dem notwendigen Equipment ausgestattet und hat erfahrende und geschulte Taucher für diese Art von Einsätzen. Die Schulungen werden bei der Bundeswehr absolviert und sind vom „Hobbytauchen“ weit entfernt.

In eigener Sache: Die Veröffentlichung laufender Einsätze erfolgt durch das THW Lindau absichtlich zeitversetzt um mögliche Schaulustige vom Einsatzort fern zu halten.

Bilder THW Lindau
         

Bilder Feuerwehr Wasserburg